cook'n'art — Rezepte, Kochen und Kunst

cook‘n’art
« »

Errötende westfälische Bauernmagd

von Cornelius

Eigentlich sollte an diesem Abend Markus Bauchrowitz bei der Kochshow Cook-Mahl in Bielefeld kochen, er hatte auch das Menue zusammengestellt, aber manchmal kommt es Erstens anders, als man Zweitens denkt, Markus erkrankte.

errötende westfälische Bauernmagd

Daher bin ich eingesprungen. Markus und ich kennen uns durch SlowFood (http://www.slowfood.de) und sind unterdessen befreundet. Es war also eine Ehrensache für mich seinen Part beim Show-Kochen zuübernehmen. Schwierig war es natürlich auch, Gerichte vor Publikum zuzubereiten, die man selber bisher nur gelesen hat. Aber es hat alles wunderbar geklappt, es war ein rundum erfolgreicher Abend und ein guter Test für eine eventuelle cook’n’art Kochshow.

Fotos sind auch gemacht worden (hier). Der Koch mit dem roten Hemd, der schwarzen Schürze und der Baseballkappe, das bin ich. Wer also Interesse an einer Koch-Show hat, einfach Kontakt aufnehmen.

So jetzt aber zum Rezept:

Zutaten:
1 Glas Sauerkirschen
1 Zimtstange
1 Nelke
1 Sternanis
250 g Magerquark 250 g Mascarpone miteinander verrühren.
Schale einer unbehandelten Zitrone
Puderzucker
100g Kuvertüre
100g Pumpernickel
5cl Kirschwasser

Zubereitung:
Sauerkirschen abgießen und abtropfen lassen. Den Kirschsaft mit der Zimtstange, der Nelke und dem Sternanis einkochen lassen bis der Saft fast zu Sirup wird. Kirschen kurz durch den Sirup ziehen eventuell den Sirup vorher leicht mit Speisestärke binden. Dann kalt stellen.

Magerquark und Mascarpone miteinander verrühren. Schale einer unbehandelten Zitrone abreiben und hinzufügen. Darauf achten das man nur das Gelbe abreibt, da das Weiße darunter bitter  schmeckt. Puderzucker nach Geschmack zufügen.

Die Kuvertüre reiben und den Pumpernickel zerbröseln beides mit gut 5cl Kirschwasser parfümieren und gut vermischen. In einem Glas aufschichten (unten die Pumpernickelmischung, dann die Mascarponecreme und oben drauf die Kirschen) oder auch nett auf einem kleinen Teller drapieren.

Das ist unterdessen eine der Lieblingsnachspeisen meiner Familie.

Der Beitrag wurde am Mittwoch, den 5. März 2008 um 18:23 Uhr veröffentlicht und wurde unter 08 Nachspeisen abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten. Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.


Rezepte:

Seiten:

Statistik:

  • Artikel/Rezepte:
    Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function statistics_countposts() in /kunden/mixmax.de/cook_n_art/wordpress/wp-content/themes/cook_n_art/sidebar.php:24 Stack trace: #0 /kunden/mixmax.de/cook_n_art/wordpress/wp-includes/template.php(688): require_once() #1 /kunden/mixmax.de/cook_n_art/wordpress/wp-includes/template.php(647): load_template('/kunden/mixmax....', true) #2 /kunden/mixmax.de/cook_n_art/wordpress/wp-includes/general-template.php(122): locate_template(Array, true) #3 /kunden/mixmax.de/cook_n_art/wordpress/wp-content/themes/cook_n_art/single.php(67): get_sidebar() #4 /kunden/mixmax.de/cook_n_art/wordpress/wp-includes/template-loader.php(74): include('/kunden/mixmax....') #5 /kunden/mixmax.de/cook_n_art/wordpress/wp-blog-header.php(19): require_once('/kunden/mixmax....') #6 /kunden/mixmax.de/cook_n_art/wordpress/index.php(17): require('/kunden/mixmax....') #7 {main} thrown in /kunden/mixmax.de/cook_n_art/wordpress/wp-content/themes/cook_n_art/sidebar.php on line 24